cobas c 501 Modul

cobas c 501 Modul
Haben Sie Fragen?
Kontakt

Spitzenleistung

  • Über 130 verfügbare Assays und Anwendungen (einschliesslich 3 ISE-Bestimmungen und 3 Serum-Indizes)
  • Es können bis zu 60 Assays bei einem Durchsatz von bis zu 1’000 Tests/Stunde durchgeführt werden

 

Intelligenter Proben-Workflow

 

  • Automatische Feststellung der Probenintegrität 
  • Automatische Probenverdünnung und Testwiederholungsfunktionen
  • Verarbeitung von STAT-Proben innerhalb von weniger als 2 Minuten 

 

Einzigartiges Reagenzienkonzept

 

  • Praktische und fehlerfreie Handhabung von cobas c packs
  • Wirtschaftlicher Einsatz mit hochstabilen und praktischen Kitgrössen

 

Hohe Systemzuverlässigkeit

 

  • Automatisierte Wartungsfunktionen 
  • Geringer Zeitaufwand für die Systemwartung
Teiler

Produktspezifikationen

  • Testangebot

    Klinische Chemie, ISE, HbA1c (Vollblutmessung)

  • Durchsatz

    Bis zu 1’000 Tests/Stunde (photometrische und ISE-Tests)

  • Proben

    Serum, Plasma, Vollblut, Harn, Liquor (CSF), Überstand (Hämolysat)

    Automatisierte Testwiederholung und Probenverdünnung

  • Einrichtungen zur Erhaltung der Testintegrität

    Kontaktfreies Mischen durch Ultraschall

    Bestimmung von Serumindizes (lipämisch, hämolytisch, ikterisch)

    Gerinnsel- und Füllstandserkennung

  • Reagenzien

    Bis zu 60 Reagenzkassetten-Positionen

    Automatisiertes Kassettenmanagementsystem (d. h. Registrierung, interner Transport, Platzierung und Entsorgung)

    Automatisches Be- und Entladen von Reagenzkassetten

cobas® 6000 analyzer series

cobas® 6000 analyzer series

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Die cobas 6000 analyzer series besteht aus einer Core Einheit und einer Kombination von bis zu 3 analytischen Modulen für optimale Anpassung an den individuellen Bedarf

Testmenü

Ausgewähltes Produkt
Neues Produkt
Ausgewähltes Produkt
Neues Produkt
Serumindices

Tests in medizinischen Labors können von endogenen und exogenen Bestandteilen in der Probenmatrix beeinflusst werden. Einige dieser potentiellen Störfaktoren können in der präanalytischen Phase an der Farbe der Probe erkannt werden, andere wiederum werden nur durch zusätzliche Informationen und/oder direkte Analyse festgestellt.
Eine Störung durch Lipämie (Trübung), Hämolyse und Ikterus (Bilirubin) ist aufgrund ihrer starken Methodenabhängigkeit schwer vorherzusagen. Die Einschränkungen bei der Testdurchführung werden für jede Methode, die einer Störung gegenüber anfällig ist, beschrieben.

Alle Geräte können eine semiquantitative Messung durchführen und den Lipämie-Index (L), den Hämolyse-Index (H) sowie den Ikterus-Index (I) ausgeben. Die Ergebnisse der Serumindices sind für die Überwachung der potentiellen Interferenz durch Lipämie (Trübung), Hämolyse und Ikterus (Bilirubin) sehr nützlich.

 

Liste der Interferenzen basierend auf Serumindices:
 

Serumindices - cobas c 311 / 501 / 502 Module

Symbol-Interpretation für die Listen

Weitere Informationen zu Serumindices