Multiplate® Gerinnungsanalyzer

Ein zuverlässiges Analysesystem für die Thrombozytenfunktionsdiagnostik1

Multiplate® Analyzer

Thrombozyten spielen im physiologischen Prozess der Hämostase eine zentrale Rolle. Thrombozytenfunktionsstörungen äussern sich generell vor allem als erhöhte Blutungsneigung oder als thrombotische Störungen. Daher kann die Thrombozytenfunktionstestung bei der Analyse angeborener oder erworbener Thrombozytenfunktionsstörungen eingesetzt werden. Der Multiplate® Analyzer kann Thrombozytenfunktionsstörungen erkennen und unterstüzt Sie bei der Diagnose und beim klinischen Management entsprechender Patienten.2,3

 

Der Multiplate® Analyzer kann darüber hinaus zur Überwachung der Medikamentenwirkung und zur Auswahl von aggregationshemmenden Therapien verwendet werden.4 Der Multiplate® Analyzer wurde in der ersten grossen randomisierten kontrollierten Studie zum Nachweis der Sicherheit und Wirksamkeit der Umstellung von medikamentösen Therapien auf der Grundlage der Thrombozytenfunktionstestung (PFT), der Studie TROPICAL ACS, eingesetzt.5  In der TROPICAL-ACS-Studie erhielten Patienten mit akutem Koronarsyndrom nach perkutaner Koronarintervention (PCI) entweder 1) eine Woche lang Prasugrel und anschliessend eine Woche lang Clopidogrel sowie eine Erhaltungstherapie mit Clopidogrel oder Prasugrel auf der Grundlage der PFT oder 2) nur Prasugrel.  In den beiden Gruppen wurden mit diesem Ansatz keine Unterschiede in Bezug auf ischämische Ereignisse und Blutungsereignisse festgestellt. Die Autoren gelangten daher zu folgendem Schluss: «Die kontrollierte Deeskalation der aggretationshemmenden Therapie war gegenüber der Standardtherapie mit Prasugrel 1 Jahr nach der PCI im Hinblick auf den Nettonutzen nicht unterlegen.» Somit könnte die frühzeitige Deeskalation der Plättchenhemmung von Prasugrel auf Clopidogrel mithilfe der Multiplate® Thrombozytenfunktionstestung eine Alternativ zu Standardtherapien darstellen.5

 

Mit dem Multiplate® Analyzer steht zudem eine Lösung zur Prädiktion des Blutungsrisikos und zur Überwachung der Wirksamkeit hämostasefördernder Therapien unterschiedlicher Art vor und/oder während eines chirurgischen Eingriffs zur Verfügung.6-9 Studien haben gezeigt, dass die Multiplate® Ergebnisse in Verbindung mit dem klinischen Bild und zusätzlichen Labormarkern zur Festlegung des Operationstermins nach dem Absetzen einer thrombozytenhemmenden Therapie dienlich sind.10, 11 Die mit dem Multiplate® erzielten Ergebnisse können auch zur perioperativen Beurteilung der Thrombozytenfunktion verwendet und in den Transfusionsalgorithmus der Klinik integriert werden, um die Thrombozytentransfusionsraten und damit das Risiko potentieller Komplikationen der Thrombozytentransfusion zu reduzieren.12  Weniger Thrombozytentransfusionen können auch Kosteneinsparungen ermöglichen.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Erfolg
Formular erfolgreich abgesendet
text

Assay menu

Ausgewähltes Produkt
Neues Produkt
Ausgewähltes Produkt
Neues Produkt
multiplate-reagents-chart

ADPtest

Test zur quantitativen in-vitro-Bestimmung der Thrombozytenfunktion nach Stimulation des Adenosindiphosphat(ADP)-Rezeptors. Der ADPtest-Test kann zur Detektion einer Hemmung des P2Y12-Rezeptors sowie zur Detektion einer Hemmung oder des Nichtvorhandenseins des GpIIb/IIIa-Rezeptors verwendet werden.

ASPItest

Test zur quantitativen in-vitro-Bestimmung der durch die Arachidonsäure aktivierten Thrombozytenfunktion. Der ASPItest kann zur Detektion einer Hemmung der Thrombozyten-Zyklooxygenase sowie zur Detektion einer Hemmung oder des Nichtvorhandenseins des GpIIb/IIIa-Rezeptors verwendet werden.

TRAPtest

Test zur quantitativen in-vitro-Bestimmung der durch TRAP-6 aktivierten Thrombozytenfunktion. TRAP-6 (Thrombin Receptor Activating Peptide-6) ist ein starker Thrombozytenaktivator und stimuliert die Thrombozytenaggregation über den Thrombinrezeptor PAR-1. Der TRAPtest ermöglicht die Bestimmung der über den Thrombinrezeptor aktivierten Plättchenfunktion ohne die Fibrinbildung auszulösen. 

GpIIbIIIa antagonist reagent

Inhibitor des GpIIbIIIa-Rezeptors auf Thrombozyten. Die Zugabe des GpIIbIIIa-Reagenz zu der Blutprobe führt zu einer stark reduzierten Aggregation im TRAPtest.

Liquid Control Set

Qualitätskontrolle für das elektrische Signal bei der Impedanz-Aggregometrie auf Basis der Analyse eines artifiziellen flüssigen Kontrollmaterials.

Multiplate analyzer

Zur Anpassung kosteneffektiver Therapieansätze

  • bei Koronarinterventionen5,13,14

  • bei Herzoperationen10, 15

  • bei Gefässoperationen9, 15

  • bei peripheren vaskulären Interventionen17

  • Prävention der Okklusion/Reokklusion von Stents16

 

Schnelle und einfache Beurteilung

 

  • der Thrombozytenfunktion mit kleinen Mengen Vollblut

 

Prädiktivität

 

  • für eine individuell angepasste aggregationshemmende Therapie

  • zur Stratifizierung des Blutungsrisikos bei chirurgischen und interventionellen Eingriffen

  • zur Unterstützung der Diagnose angeborener Thrombozytenfunktionsstörungen

 

Medizinischer Fokus

 

  • Mehr als 600 Medline-Publikationen seit 2006 und Konsensuspapiere mit Multiplate und veröffentlichten Richtlinien mit Empfehlungen zur Thrombozytenfunktionstestung

  • Über 10 Jahre Erfahrungen aus Studienerfahrung

 

Einheitliche Ergebnisse

 

  • Standardisierte Reagenzien und Verfahren

  • Computerbasiertes System, arbeitet mit automatischen Pipettier- und Systemleistungskontrollen

Literatur

 

  1. Karon, BS. et. al. (2014), Clinical Chemistry, 60:1524-1531
  2. Gresele, P. et al. (2015), Haemost., 13:314-322
  3. Harrison, P. et. al. (2013), Hematol Oncol Clin N Am, 27:411-441 
  4. Aradi, D. et. al. (2015), Throm Haemost, 113:221-230
  5. Sibbing, D. et. al. (2017), Lancet, Aug 27 [e-pub]
  6. Ranucci, M. et al. (2011), Ann Thorac Surg, 91(1):123-9
  7. Weber, C.F. et al. (2012), Anesthesiology, Sep, 117(3):531-47
  8. Rafiq, S. et al. (2016), J Card Surg, 31(9):565-71
  9. Ferraris, VA. etl al. (2012), Ann Thorac Surg, 94:1761-1781
  10. Kong, R. et al. (2014), Int Jnl Lab Hem, 37:143-147
  11. Straub, N. et al. (2013). Thromb Haemost, 111(2):290-299
  12. Pape, A. et. al (2010), ISBT Science Series, 5:161-168
  13. Aradi, D. et. al. (2014), Euro Heart J, 35:209-215
  14. Aradi, D. et. al. (2013), Int J Cardiol, 167:2140-2148
  15. Ranucci, M. et. al. (2017), Interact Cardiovasc Thorac Surg, 24:196-202
  16. Byrne, R.A. et al. (2015), Euro Heart J, 36:3320-3331
  17. Rajagopalan, S. et. al. (2007), J Vasc Surg, 46:485-490 

 

Nicht zur diagnostischen Verwendung in den USA.

 

Technische Spezifikationen des Systems

  • Hoher Durchsatz

    30 Tests/Stunde

     

  • Probe

    Mit Hirudin antikoaguliertes Vollblut macht die Probenvorbereitung überflüssig, das Risiko präanalytischer Fehler wird reduziert 

     

  • Geringes Probenvolumen

    nur 300 µl Vollblut pro Analyse

     

  • Schnelle Turn-around-Time

    10 Min./Test

  • Einfach in der Anwendung

    nur 3 Pipettierschritte