Beitrag

Die Stärke von Elecsys® bei Alzheimer-Demenz

Robuste, klinisch validierte Ergebnisse für eine optimale und angemessene Versorgung der Patienten

Alzheimer-Demenz (AD) ist eine der grössten Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit.1 Erwartungen zufolge wird die Gesamtzahl der Demenzerkrankten bis zum Jahr 2050 weltweit auf 152 Millionen ansteigen.1 AD macht allein 62 % der Fälle aus.2  

Bei mehr als 50 % der Demenzpatienten wird keine formelle Diagnose gestellt,3-6 jedoch gab in einer kürzlich durchgeführten Erhebung die Hälfte der befragten Pflegepersonen an, dass sie eine frühzeitigere AD-Diagnose vorgezogen hätten.7

Für die AD-Diagnose und die Aufnahme in klinische Studien wird die Bestimmung von Biomarkern wie Amyloid und Tau empfohlen.8,9 In mehreren Studien wurde bestätigt, dass bestimmte Bildgebungsverfahren wie die Amyloid-Positronen-Emissions-Tomographie (PET) sowie Biomarker im Liquor akzeptable Indikatoren für die neuropathologischen Veränderungen bei AD liefern.10

Die Elecsys® AD CSF Assays können Amyloid-Positivität nachweisen, was die diagnostische Genauigkeit und das Vertrauen des Arztes in den Befund erhöht.12,13

Die Amyloid-Positronen-Emissions-Tomographie (PET) ermöglicht die Erkennung eines mit der Einlagerung von Amyloid im Gehirn in Zusammenhang stehenden Krankheitsgeschehens, ist aber in der klinischen Routine aus folgenden Gründen nur bedingt einsetzbar: Die Technik ist kostenintensiv, erfordert spezielle Bildgebungseinrichtungen und setzt die Patienten einer Strahlenbelastung aus.14-17

Elecsys® AD CSF Assays zeichnen sich durch Konkordanz mit der Amyloid-PET aus und stellen eine alternative Methode zum Nachweis von Amyloid-Positivität dar.11,13

Verteilung der Liquor-Biomarker pTau und Abeta42

Verteilung der Liquor-Biomarker pTau und Abeta42 in der PET-Farbdarstellung zur visuellen Befundung11,13

Die per Elecsys® ermittelten Verhältnisse (pTau/Abeta 42, tTau/Abeta 42) erzielen eine Übereinstimmung mit der Amyloid-PET von 90 %. Ein Ergebnis über dem Cutoff korreliert mit einem positiven visuellen Befund.11,13

Die Übereinstimmung zwischen Biomarker-Testergebnissen in Liquor und dem visuellen Befund in der Amyloid-PET wurde anhand von 277 Liquorproben aus einer Kohorte von Patienten mit subjektiver kognitiver Verschlechterung (SCD) und leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) aus der BioFINDER-Studie (Biomarkers For Identifying Neurodegenerative Disorders Early and Reliably) untersucht.11,13

Die Aussagekraft von Cutoffs für Liquor-Biomarker im Vergleich zum visuellen Befund in der Amyloid-PET11,13

  Cut-off (+)  
Cut-off (-)    PPA %  NPA %  OPA %
Elecsys® pTau/ Abeta42  >0.023 ≤ 0.023 90.9 (83.9-95.6)

89.2 (83.5-93.5) 

89.9 (85.7-93.2)   
Elecsys® tTau/ Abeta42 > 0.28 ≤ 0.28 90.9 (83.9-95.6)  89.2 (83.5-93.5)  89.9 (85.7-93.2)
Anmerkung: PPA - Positive prozentuale Übereinstimmung; NPA - Negative prozentuale Übereinstimmung; OPA - Prozentuale Gesamtübereinstimmung. Die Werte in Klammern geben die 95 %-Konfidenzintervalle an.
Medizinische Fachkräfte an einem Computer

Elecsys® AD CSF Assays ermöglichen eine rechtzeitige Intervention durch Identifizierung von Patienten mit MCI, bei denen das Risiko einer Progression zu AD besteht.13

Die Identifizierung einer fortschreitenden Erkrankung ist die Grundlage für die Planung der Behandlung und Versorgung der Patienten. Liquor-Biomarker können verwendet werden, um Personen mit erhöhtem Risiko für die Entwicklung von AD zu identifizieren.18

Elecsys® AD CSF Assays erleichtern die Identifizierung von Erwachsenen mit MCI mit höherem vs. niedrigerem Risiko einer Verschlechterung der kognitiven Leistungsfähigkeit, definiert durch eine Veränderung des klinischen Scores (Clinical Dementia Rating scale – Sum of Boxes, CDR-SB; Mini-Mental-Status-Test, MMST) innerhalb eines Zeitraums von 2 Jahren.11,13

Verteilung der Liquor-Biomarker pTau und Abeta42
Modellbasierter durchschnittlicher +/- Standardfehler bei Biomarker-negativem (blau) und Biomarker-positivem (hellblau) CDR-SB bei der Nachbeobachtung nach 0, 6, 12 und 24 Monaten. Ein höherer CDR-SB-Score impliziert eine Verschlechterung der kognitiven Leistungsfähigkeit des Patienten.11,13

Laden des Reagenzpacks

Validierte klinische Cutoffs vereinfachen die Implementierung von Elecsys® im Labor.13,19

Für viele Biomarker in der klinischen Routine (z. B. HbA1c bei Diabetes mellitus) werden bereits universelle Cutoff-Konzentrationen angewendet. Der nächste Schritt besteht darin, dasselbe Konzept auch auf Biomarker für AD anzuwenden, um eine einheitliche Interpretation der Ergebnisse zu ermöglichen.19

Für Elecsys® AD CSF Assays gibt es klinisch validierte Cutoffs, die die Interpretation der Ergebnisse weltweit vereinfachen und standardisieren.13,19

Der Cutoff der Elecsys® AD CSF wurde nach Abgleich mit den visuellen PET-Befunden festgelegt und anschliessend hinsichtlich der Aussagekraft der klinischen Progression validiert.11,13

Cutoffs des Elecsys® AD CSF Test-Portfolios10

      Cut-off (+)    Cut-off (-)   
 Abeta 42  ≤ 1030 pg/mL  > 1030 pg/mL
 pTau  > 27 pg/mL  ≤ 27 pg/mL
 tTau  > 300 pg/mL  ≤ 300 pg/mL
 pTau / Abeta 42   > 0.023 pg/mL  ≤ 0.023 pg/mL
 tTau / Abeta 42  > 0.28 pg/mL ≤ 0.28 pg/mL

Verlässliche Ergebnisse mit Elecsys® 11,20

Elecsys® AD CSF Assays liefern hochgenaue und präzise Ergebnisse. Dies ist durch interne Daten belegt11 und wurde im Rahmen des AAQC-Programms (Alzheimer’s Association Quality Control) bestätigt, in dem die Elecsys®-Ergebnisse sowohl im Vergleich zu manuellen Assays (grün) als auch im Vergleich zu automatisierten Assays (hellblau) besser abschnitten.20

Laborpräzision der Elecsys® AD CSF Assays11

  Variationskoeffizient (VK%)  
AB42 2 ≤ 6
pTau ≤ 2,5
tTau ≤ 2,5
Box-Whisker-Plot

VK% für manuelle und automatisierte Liquor-Assays in AAQC-Testrunden (2014-2020) - Biomarker: β-Amyloid (1-42) im Liquor20

Box-Whisker-Plots für manuelle Assays in grün und für automatisierte Assays in blau.

Ab jetzt ist die schnelle und vollständig integrierte Testung von AD-Parametern möglich.11

Die Ergebnisse liegen bereits 18 Minuten nach dem Laden der Probe in das Analysegerät vor, was deutlich schneller ist als bei früheren manuellen Enzyme-Linked-Immunoabsorbent-Assays (ELISA).11,19

Anders als bei den meisten grossen Anbietern, bei denen oftmals die Grösse des Analysesystems eine limitierende Rolle spielt, können die Assays auf jedem cobas® -Gerät der Wahl durchgeführt werden, unabhängig von der Grösse.11

Literatur

  1. Alzheimers Disease International. (2018). World Alzheimer Report 2018. Available from: https://www.alz.co.uk/research/WorldAlzheimerReport2018.pdf Last accessed June 2020
  2. Knapp et al. (2014). Dementia UK: Update. © Alzheimer’s Society 2014
  3. Lopponen, M. et al. (2003). Diagnosing cognitive impairment and dementia in primary health care - a more active approach is needed. Age Ageing 32(6), 606-12.; 
  4. Boustani M, et al. (2003) Screening for Dementia in Primary Care: A Summary of the Evidence for the U.S. Preventive Services Task Force 2003;138(11):927–37; 
  5. Valcour VG, et al. (2000) The Detection of Dementia in the Primary Care Setting. Arch Intern Med. 2000;160(19):2964–8; 
  6. Lang L, et al.(2017) Prevalence and determinants of undetected dementia in the community: a systematic literature review and a meta-analysis. BMJ Open 
  7. Alzheimer Europe. European carers’ report (2018) Carer’s experiences of diagnosis in five European countries. 2018. Available at https://www.alzheimer-europe.org/Publications/E-Shop/Carers-report/European-Carers-Report-2018.
  8. FDA (2018). "Early AD: developing drugs for treatment, guidance for industry. Available at: https://www.fda.gov/downloads/Drugs/GuidanceComplianceRegulatoryInformation/Guidances/UCM596728.pdf."
  9. EMA (2018). Guidelines on the clinical investigation of medicines for the treatment of AD. Available at: https://www.ema.europa.eu/documents/scientific-guideline/guideline-clinical-investigation-medicines-treatment-Alzheimers-disease-revision-2_en.pdf.
  10.  Jack, CR, Jr., et al. (2018). "NIA-AA Research Framework: Toward a biological definition of Alzheimer's disease." Alzheimers Dement 14(4): 535-562.
  11. Elecsys® Method Sheet: ms_08821941500V1.0, ms_08821909500V1.0, ms_08846715500V1.0, ms_08846693500V1.0,  ms_08846634500V1.0, ms_08846685500V1.0
  12. Rabinovici, G.D. et al. (2019). Association of Amyloid Positron Emission Tomography With Subsequent Change in Clinical Management Among Medicare Beneficiaries With Mild Cognitive Impairment or Dementia. JAMA 321(13), 1286-1294.
  13. Hansson, O. et al. (2018). CSF biomarkers of Alzheimer’s disease concord with amyloid-β PET and predict clinical progression: A study of fully automated immunoassays in BioFINDER and ADNI cohorts. Alzheimers Dement 14(11), 1470-1481
  14. Blennow, K, et al. (2015). "Amyloid biomarkers in Alzheimer's disease." Trends Pharmacol Sci 36(5): 297-309.
  15. Arnerić, SP, et al. (2017). "Cerebrospinal Fluid Biomarkers for Alzheimer's Disease: A View of the Regulatory Science Qualification Landscape from the Coalition Against Major Diseases CSF Biomarker Team." J Alzheimers Dis 55(1): 19-35.
  16. Frisoni, GB, et al. (2017). "Strategic roadmap for an early diagnosis of Alzheimer's disease based on biomarkers." Lancet Neurol 16(8): 661-676.
  17. Liu, JL, et al. (2017). Assessing the Preparedness of the U.S. Health Care System Infrastructure for an Alzheimer's Treatment, RAND Corporation.
  18. Blennow, K., Shaw, L.M., Stomrud, E. et al. Predicting clinical decline and conversion to Alzheimer’s disease or dementia using novel Elecsys Aβ(1–42), pTau and tTau CSF immunoassays. Sci Rep 9, 19024 (2019). https://doi.org/10.1038/s41598-019-54204-z
  19. Bittner, T, et al. (2016). "Technical performance of a novel, fully automated electrochemiluminescence immunoassay for the quantitation of beta-amyloid (1-42) in human cerebrospinal fluid." Alzheimers Dement 12(5): 517-526.
  20. Alzheimer's Association Quality Control: 2014 (Round 14) to 2020 (Round 34)