Elecsys® HTLV-I/II

Immunoassay zur qualitativen Bestimmung der Gesamtantikörper gegen das humane T-lymphotrope Virus I/II

Elecsys® HTLV-I/II

Immunoassay zur qualitativen Bestimmung der Gesamtantikörper gegen das humane T-lymphotrope Virus I/II

Die humanen T-lymphotropen Viren (HTLV) vom Typ I und II sind Retroviren, mit denen ungefähr 20 Millionen Menschen weltweit infiziert sind1,2. Das Virus kann beim Stillen von der Mutter auf das Kind, durch hetero- oder homosexuellen Geschlechtsverkehr, durch Verwendung kontaminierter Nadeln oder durch kontaminierte Blutprodukte übertragen werden.3,4 

Infolge von Infektionen durch intravenösen Drogenkonsum und sekundären Sexualkontakt kommen HTLV-I/II auch in der allgemeinen Bevölkerung und bei Blutspendern vor.5 Als klinisch relevanter Typ gilt vor allem HTLV-I, welches direkt mit der lebensbedrohlichen adulten T-Zell-Leukämie (ATL) und der lebensbeeinträchtigenden Erkrankung der HTLV-I-assoziierten Myelopathie/Tropischen Spastischen Paraparese (HAM/TSP) assoziiert ist.1,4

Elecsys HTLV-I/II

Elecsys® HTLV-I/II

  • Systeme

    cobas e 411 Analyzer, cobas e 601 Modul/cobas e 602 Modul, cobas e 801 Modul

  • Testdauer

    18 Minuten

  • Testprinzip

    Doppelantigen-Sandwich-Immunoassay in einem Arbeitsschritt
    Der Test weist Gesamt-IgG und -IgM gegen die rekombinanten Virusantigene p24 und gp21 nach

  • Kalibrierung

    2 Punkte

  • Interpretation

    < 1,0 COI = nicht-reaktiv
    ≥ 1,0 COI = reaktiv

  • Probenmaterial

    Mit Standard-Probenentnahmeröhrchen oder Trenngel enthaltenden Röhrchen entnommenes Serum. Li-Heparin-, Na-Heparin-, K2‑EDTA-, K3‑EDTA-, ACD-, CPD-, CP2D-, CPDA- und Na-Citrat-Plasma. Es können Trenngel enthaltende K2‑EDTA-Plasmaröhrchen verwendet werden.

  • cobas e Testablauf

    Testwiederholung bei unmittelbar reaktiven Proben - cobas e 801 Modul

  • Probenvolumen

    30 μl cobas e 411 Analyzer, cobas e 601 Modul/cobas e 602 Modul
    18 μl cobas e 801 Modul

  • Stabilität im Gerät

    28 Tage cobas e 411 Analyzer, cobas e 601 Modul/cobas e 602 Modul
    16 Wochen cobas e 801 Modul

  • Laborpräzision bei positiven Proben

    cobas e 411 Analyzer: VK 3,3–7,2 %
    cobas e 601 Modul/cobas e 602 Modul: VK 1,8–2,3 %
    cobas e 801 Modul: VK 1,7–2,7 %

  • Klinische Sensitivität

    100 % (n = 1’149)

     

  • Klinische Spezifität

    99,95 % (n = 11’575 Blutspender)
    99,83 % (n = 2’399 Proben aus der Routinediagnostik, einschliesslich von Schwangeren)

  • Analytische Spezifität

    100 % in einem Kollektiv von 222 potenziell kreuzreagierenden Proben

     

  1. Gessain, A., Mahieux, R. (2012). Tropical spastic paraparesis and HTLV-1 associated myelopathy: clinical, epidemiological, virological and therapeutic aspects. Rev Neurol 168, 257-69.
  2. Proietti, F.A. et al. (2005). Global epidemiology of HTLV-I infection and associated diseases. Oncogene 24, 6058-68.
  3. Szczypinska, E.M. et al. (2014). Human T-Cell Lymphotropic Viruses. Medscape. Available at: http://emedicine.medscape.com/article/219285.
  4. Gonçalves, D.U. et al. (2010). Epidemiology, Treatment, and Prevention of Human T-Cell Leukemia Virus Type 1-Associated Diseases. Clin Microbiol Rev. 23, 577-89.
  5. Roucoux, D.F., Murphy, E.L. (2004). The epidemiology and disease outcomes of human T-lymphotropic virus type II. AIDS Rev. 6, 144-54.